Springe zum Inhalt

Wir freuen uns, dass ab heute die Videos vom letzten ZinzendorfForum online sind. Prof. Dr. Peter Zimmerling war unser Gast und hielt drei sehr intensive und hochspannende Vorträge über unseren Namensgeber Nikolaus Graf von Zinzendorf und die Herrenhuter Brüdergemeine.

Also: Anschauen! Kommentieren! Teilen! 🙂

1

Drei Nachmittage lang haben wir wieder „zwischen den Jahren“ mit jeweils gut 40 Teilnehmern in der Winterbibelschule intensiv die Bibel gelesen, nachgedacht und nachgefragt. Unser Thema war diesmal das Johannes-Evangelium, nachdem wir in den letzten drei Jahren die Offenbarung und die Briefe an die Hebräer und die Römer studiert haben. Bei allem beschäftigte uns auch die Frage nach der Wahrheit. Woher hat Johannes seine Kenntnis über das Wirken und die Worte von Jesus? Ist sein Evangelium zuverlässig? Was können wir über Jesus lernen? Dazu schreibt der Kirchenvater Irenäus von Lyon in der dritten Generation fol- gendes:

„Zuletzt gab Johannes, der Jünger des Herrn, der auch an seiner Brust ruhte, selbst das Evangelium heraus, als er sich in Ephesus in der Asia aufhielt.“

(Irenäus, Adversus Haereses III 1,1)

Eine eindrucksvolle Aussage aus der dritten Leitergeneration der frühen Christen. Und am Ende blieb die Frage: Was will Gottes Geist uns heute durch diesen besonderen Lebensbericht sagen? Übrigens: Alle Vorträge aus der Winterbibelschule werden dem- nächst in der Mediathek von www.zinzendorf-institut.de nachzu- hören und sogar zu sehen sein, dank dem Einsatz von Sebastian Baum. Und: Nach der Winterbibelschule ist vor der Winterbibel- schule! Auch Ende 2019 wollen wir uns wieder intensiv Zeit nehmen, dann für die Korintherbriefe.

Der Mittschnitt der Bibelschule wird nach und nach hier hochgeladen. Tag 1 ist bereits online:


»Wer den islamistischen Terrorismus bekämpfen will, muss herausfinden, wer oder was die Terroristen prägt. In der Koranschule, der Moschee und zu Hause wurde ich dazu erzogen, zu hassen. Ich schaute auf Andersgläubige herab und war bereit, sie zu töten. Als ich viel zu spät merkte, dass ich mir dabei selbst schadete, wurde meine Welt auf den Kopf gestellt.«

Yassir Eric, aufgewachsen im Sudan als Mitglied einer der regierenden Familien, konvertiert zum Christentum, wird von seiner Familie für tot erklärt und muss aus dem Nordsudan fliehen. In Deutschland beginnt er ein neues Leben.
Beim ZinzendorfSalon am 30.11. gibt er im Interview einen tiefen Einblick in die Lebenswelt islamistisch denkender Muslime und über den Weg zu Jesus Christus, der sein Leben revolutionierte.

Unter dem Thema »Migration, Integration, Mission?« entfaltet Yassir Eric beim ZinzendorfForum am 1.12. Antworten auf die Fragen, wie wir als Gesellschaft allgemein und auch als Christen angesichts der gegenwärtigen Entwicklungen unseren muslimischen Mitbürgern mit Respekt und auf Augenhöhe begegnen können – und wie zugleich die Botschaft von der Liebe Gottes Gehör finden kann.

Yassir Eric (M.A., Columbia International University – ESCT, M.A. Heidelberg Universität, Institutsleitung des Europäischen Instituts für Migration, Integration und Islamthemen) ist ein hervorragender Kenner des Islam. Sein theologisches Studium absolvierte er an der AWM und der kirchlichen Hochschule Ludwigsburg und Heidelberg Universität. Mehrere Jahre war er als Gemeindeleiter von Migrationsgemeinden, sowie als Referent und Seelsorger tätig.

Flyer

Datum/Zeit:
30.11.18
20:00 - 21:45

Ort:
ChristHaus
Georg-Voigt-Str. 21
35039 Marburg

Referent/in/en:
Yassir Eric