Wittenberger Bibelausstellung „Unser Buch“ zeigt die größte, die kleinste und die längste Bibel der Welt

Die interaktive Erlebniswelt „Unser Buch. Die Geschichte der Bibel von Mose bis zum Mond.“ präsentiert vom 28. Mai bis 10. September kostbare historische Kunstwerke und Dokumente. Damit eröffnet sie einen aktuellen und lebensnahen Zugang zur Bibel. Die meisten der ca. 50 Exponate stammen aus dem „Museum of the Bible“ in Washington DC. In Zusammenarbeit mit dem Zinzendorf-Institut Marburg wurde die Ausstellung eigens zum Reformationsgedenkjahr 2017 konzipiert.

Gezeigt werden Tora-Rollen, frühe Bibelhandschriften, deutsche und englische Bibelübersetzungen, ein original Brief von Martin Luther auf dem Weg zur Disputation in Augsburg (1518) – genauso wie eine Mikrofiche-Bibel, die mit Apollo 14 auf dem Mond war und die persönliche Bibel von Elvis Presley mit seinen Unterstreichungen und Randnotizen.

Weitere Highlights sind die größte, die kleinste und die längste Bibel der Welt: Die zwischen 1928 und 1930 in Kalifornien von Hand gedruckte Waynai Bible, ist eine halbe Tonne schwer. Mit 1,1 Metern Höhe und 2,44 Metern Breite ist sie größte Bibel der Welt. Die King-James-Bibel von 1930 ist die kleinste vollständige blätterbare Bibel und passt in eine Streichholzschachtel. Die längste Bibel der Welt ist die Wiedmann-Bibel. Sie besteht aus 3333 gemalten Bildern, die in einem 1,1 Kilometer langen Leporello aneinander gefügt sind und wird in digitaler Form gezeigt.

Der Titel der Ausstellung „Unser Buch. Die Geschichte der Bibel von Mose bis zum Mond.“ weist auf die prägende Geschichte der Bibel hin. Wie kein anderes Buch habe sie europäische Kultur beeinflusst, von der Musik über Malerei und Bildhauerei hin zu Sprache und Weltanschauung, heißt es im Ausstellungskatalog. Seit den Anfängen der Bibel vor über 3000 Jahren, seien Menschen im Wort der Bibel dem lebendigen Gott begegnet und schöpfen daraus bis heute Wegweisung, Trost, Zuversicht und Lebensmut.

„Martin Luthers große Wiederentdeckung eines Gottes, der uns in Gnaden zugewandt ist, wurde durch die Lektüre der Bibel ausgelöst. Und das brachte, ausgehend von Wittenberg, eine Bewegung ins Rollen, welche die ganze Welt veränderte. Daher gehört zu einem Reformationsjubiläum eine Ausstellung, die sich in besonderer Weise der Bibel widmet und ihre innovative und gesellschaftsprägende Kraft würdigt.“, schreibt Alexander Garth, Pfarrer der Stadtkirche St. Marien in Wittenberg im Geleitwort des Katalogs.

Kuratiert wird die Ausstellung von Prof. Dr. Dr. Roland Werner (Theologe, Marburg), unterstützt von Dr. Gabriele Holthuis (Kunsthistorikerin, Löwenstein) sowie Bernward Paulick (Architekt, Volkenroda).

Die Ausstellung „Unser Buch“ wurde bereis von April bis Mai an drei Standorten in Augsburg gezeigt und hatte dort nahezu 40.000 Besucher.

Die Ausstellung ist so konzipiert, dass Erwachsene, Kinder und Jugendliche gleichermaßen auf ihre Kosten kommen. So gibt es neben den ausgestellten Exponaten auch eine Gutenberg-Druckerpresse, ein interaktives Wissens-Quiz und sogar eine Installation die mit Facebook verbunden ist.

In den Tagen der Ausstellung heißt ein geschultes, internationales Team von Ehrenamtlichen die Besucher willkommen. Die Schätze der Bibel kann man als Einzelner entdecken oder im Rahmen einer Führung.

Hintergrund
Museum of the Bible, Washington DC

Das Museum of the Bible hat bereits verschiedene lokale Ausstellungen in Verbindung mit örtlichen Trägern durchgeführt, so neben einer Wanderausstellung an verschiedenen Orten in den USA, unter dem Titel „Passages“, auch im Vatikan in den Jahren 2012 und 2014, unter dem Motto „Verbum Domini – Das Wort des Herrn“. Weitere Ausstellungen fanden statt in Jerusalem im „Museum of Bible Lands“ sowie 2014 und 2015 in den Kathedralen von Havanna sowie Santiago in Kuba und mit dem Titel „Glaubensfragen“ im Ulmer Museum 2016. Gegenwärtig wird ein großes innovatives „Museum of the Bible“ in Washington unweit vom Kapitol errichtet. www.museumofthebible.org

 

Unser Buch Bibelausstellung Wittenberg 2017,

Schlossstraße 31,

  1. Mai bis 10. September 2017

Öffnungszeiten: 10 bis 18 Uhr

Eintritt frei

Die Ausstellung „Unser Buch“ ist Bestandteil des Wittenberger Rahmenprogramms zum Reformationsjubiläum.

___________________________________

Kontakt:

Zinzendorf-Institut Marburg

Steinweg 12
35037 Marburg

Dr. Dr. Roland Werner Tel. 0176/40020995

Dr. Udo Göbel Tel. 0151/41223454

info@zinzendorf-institut.de
www.zinzendorf-institut.de

 

 

Reflect & Inspire: Business meets ministry.

reflect-inspire-frontAls Zinzendorf-Institut bieten wir vom 24.-26. Oktober eine Tagung für junge Führungskräfte aus der Wirtschaft und aus christlichen Werken im Kloster Volkenroda an. Nachwuchskräfte aus “Business” und “Ministry” können in diesem Tagungsformat miteinander über ihre Ziele und Motive, ihr Leben und ihre Arbeit reflektieren. In Vorträgen und festen Kleingruppen vertiefen wir diese Inhalte. Durch die Teilnahme an den Gebetszeiten der Klostergemeinschaft entsteht ein zusätzlicher Freiraum für Reflektion und Inspiration. In den Tischgemeinschaften und auch abends in der Weinstube ist Raum für Begegnung und Gespräche.
Hier die Eckdaten für Interessenten: ; 220 Euro Gesamtkosten (Übernachtung: Doppelzimmer mit Bad, Verpflegung, Tagungsbeitrag)
Maximal 25 Teilnehmer im Alter von 25-40 Jahren.

Anmeldungen bitte an: Katja Bluthardt
Anmeldung(at)zinzendorf-institut.de

Das Team:
Prof. Dr. Thorn Kring (Institut für Ethik, Führung und Personalmanagement, Steinbeis-Hochschule Berlin)
Elke und Dr. Dr. Roland Werner (Zinzendorf-Institut Marburg) Katja und Tim Bluthardt (Zinzendorf-Institut Marburg)

Special guest: Unternehmer Joachim Loh (Haiger)

Bibelausstellung die ERSTE

Bibel Seite Unser Buch. – Das Bibelerlebnis.

In der Schlossstraße 31 in Wittenberg, zwischen Rathaus und Schlosskirche, findet sich in den Sommermonaten 2017 ein Bibelerlebnis der besonderen Art. Gesponsert vom „Museum of the Bible“ (Washington), konzipiert von Dr. Dr. Roland Werner (Marburg), tauchen die Besucher in die Welt der Bibel ein. In der Ausstellung werden kostbare historische Kunstexponate präsentiert. Darunter finden sich Keilschrifttafeln, Qumran-Fragmente, Thora-Rollen, frühe Bibelhandschriften, mittelalterliche deutsche Bibelübersetzungen, noch vor Martin Luther, genauso wie die Mikrofiche-Bibel, die mit der Apollo 14 auf dem Mond war, und last but not least die persönliche Bibel von Elvis Presley mit seinen Unterstreichungen und Notizen. „Unser Buch“ zeigt, wie die Bibel unsere Kultur geprägt hat. Sie ist das gemeinsame Buch von Juden und Christen, von Katholiken, Orthodoxen und Protestanten, von Menschen in aller Welt. Und sie wird auch heute noch lebendig. „Unser Buch“ ist deshalb ein ganzheitliches Bibelerlebnis zum Sehen und Hören, zum Begreifen und Staunen.

Übrigens wird „Unser Buch“ auch in Augsburg zu sehen sein, und zwar im Rathaus sowie in St. Moritz und St. Anna (7. April – 13. Mai 2017).